Blätter-Navigation

Offer 136 out of 224 from 02/05/24, 08:44

logologo

Technische Universität Dresden - Fakultät Maschinenwesen, Institut für Naturstofftechnik, Professur für Bioverfahrenstechnik

Die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dres­den (TUD) zählt als Exzel­lenz­uni­ver­si­tät zu den leis­tungs­stärks­ten For­schungs­ein­rich­tun­gen Deutsch­lands. 1828 gegrün­det, ist sie heute eine glo­bal bezo­gene, regio­nal ver­an­kerte Spit­zen­uni­ver­si­tät, die inno­va­tive Bei­träge zur Lösung welt­wei­ter Her­aus­for­de­run­gen leis­ten will. In For­schung und Lehre ver­eint sie Inge­nieur- und Natur­wis­sen­schaf­ten mit den Geis­tes- und Sozi­al­wis­sen­schaf­ten und der Medi­zin. Diese bun­des­weit her­aus­ra­gende Viel­falt an Fächern ermög­licht der Uni­ver­si­tät, die Inter­dis­zi­pli­na­ri­tät zu för­dern und Wis­sen­schaft in die Gesell­schaft zu tra­gen. Die TUD ver­steht sich als moderne Arbeit­ge­be­rin und will allen Beschäf­tig­ten in Lehre, For­schung, Tech­nik und Ver­wal­tung attrak­tive Arbeits­be­din­gun­gen bie­ten und so auch ihre Poten­ziale för­dern, ent­wi­ckeln und ein­bin­den. Die TUD steht für eine Uni­ver­si­täts­kul­tur, die geprägt ist von Welt­of­fen­heit, Wert­schät­zung, Inno­va­ti­ons­freude und Par­ti­zi­pa­tion.
Sie begreift Diver­si­tät als kul­tu­relle Selbst­ver­ständ­lich­keit und Qua­li­täts­kri­te­rium einer Exzel­lenz­uni­ver­si­tät. Ent­spre­chend begrü­ßen wir alle Bewer­ber:innen, die sich mit ihrer Leis­tung und Per­sön­lich­keit bei uns und mit uns für den Erfolg aller enga­gie­ren möch­ten.

wiss. Mitarbeiter:in (m/w/d)

An der Fakultät Maschinenwesen, Institut für Naturstofftechnik, ist an der Professur für Bioverfahrenstechnik, vorbehaltlich vorhandener Mittel, zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

wiss. Mitarbeiter:in (m/w/d)
(bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen E 13 TV-L)

bis 31.03.2027 (Beschäftigungsdauer gem. WissZeitVG) zu besetzen. Es besteht die Gelegenheit zur eigenen wiss. Weiterqualifikation (i. d. R. Promotion).

Aufgabenbeschreibung:

wiss. Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten; selbstständige und kooperative Qualifikation durch eine wiss. Forschungstätigkeit auf dem Gebiet der elektrochemischen Analytik; Aufbau, Synthese und Evaluation Analyt-sensitiver Materialien, zur Anwendung als komplexe Sensoren biotechnologischer Systeme; anwendungsorientierte Entwicklung von Messwerterfassungs-, Datenverarbeitungs- und Steuerungssystemen; Einarbeitung in die fachspezifischen Aufgabenstellungen durch Literaturstudien und Präzisierung der individuellen Zielsetzung; Bearbeitung des Promotionsprojektes in engem Austausch mit Projektpartnern aus der Industrie und der akademischen Forschung; Durchführung der jeweils geplanten Untersuchungen, Auswertung und Interpretation der Ergebnisse; Erarbeitung und Darstellung neuen Wissens in dem Forschungsfeld; Teilnahme an Veranstaltungen des Arbeitskreises und Workshops; Unterstützung von wiss. Graduierungsarbeiten (Bachelor/Master/Diplom); regelmäßige Berichterstattung über die eigenen Forschungsfortschritte gegenüber den wiss. Betreuer:innen; Veröffentlichung der Ergebnisse der Forschungsarbeiten in individuellen und kooperativen Publikationen; Pflege von Austauschplattformen (Datenbank, Informationsseiten, Internet); Pflege der analytischen Geräte.

Erwartete Qualifikationen:

wiss. Hochschulabschluss (MSc., Dipl.) in Chemie oder Naturwissenschaften; vertiefte Kenntnisse der Elektrochemie (idealerweise Erfahrungen mit elektrochemischer Sensorik sowie mit Messelektronik (Affinität für Elektrotechnik)); hohe Motivation und Fähigkeit zum kreativen und eigenständigen Arbeiten; Bereitschaft zur Integration in das bestehende Team sowie zur Übernahme von Verantwortung. Es stehen eine Mehrzahl verschiedener Forschungsthemen zur Auswahl, daher sind wir auf der Suche nach Hochschulabsolvent:innen mit anwendungsorientierten Fachkenntnissen im Gebiet der Elektrochemie, hohem fachübergreifendem Lernwillen und Kooperationsbereitschaft, sehr guten mündlichen und schriftlichen Kommunikationsfähigkeiten in der deutschen und englischen Sprache und der wiss. Publikation in Wort und Schrift.

Hinweise zur Bewerbung:

Die TUD strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen an und bittet diese deshalb ausdrücklich um deren Bewerbung. Die Universität ist eine zertifizierte familiengerechte Hochschule und verfügt über einen Dual Career Service. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind besonders willkommen. Bei gleicher Eignung werden diese oder ihnen Kraft SGB IX von Gesetzes wegen Gleichgestellte bevorzugt eingestellt.

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte mit den üblichen Unterlagen bis zum 24.05.2024 (es gilt der Poststempel der Zentralen Poststelle bzw. der Zeitstempel auf dem E-Mail-Server der TUD) bevorzugt über das SecureMail Portal der TUD https://securemail.tu-dresden.de in eienem PDF-Dokument an nandor.ziebart@tu-dresden.de bzw. an: TU Dresden, Fakultät Maschinenwesen, Institut für Naturstofftechnik, Professur für Bioverfahrenstechnik, z. Hdn. Herrn Dr. Nandor Ziebart, Helmholtzstr. 10, 01069 Dresden. Ihre Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, bitte reichen Sie nur Kopien ein. Vorstellungskosten werden nicht übernommen.

Hinweis zum Datenschutz: Welche Rechte Sie haben und zu welchem Zweck Ihre Daten verarbeitet werden sowie weitere Informationen zum Datenschutz haben wir auf der Webseite https://tu-dresden.de/karriere/datenschutzhinweis für Sie zur Verfügung gestellt.