Blätter-Navigation

Angebot 118 von 288 vom 04.07.2024, 08:55

logo

Technische Universität Berlin - Fakultät III - Institut für Energietechnik / FG Energietechnik und Klimaschutz

Bei der Technischen Universität Berlin ist/sind folgende Stelle/n zu besetzen:

Wiss. Mitarbeiter*in (d/m/w) (PostDoc) - Entgeltgruppe 13 TV-L Berliner Hochschulen - 2. Qualifizierungsphase (zur Habilitation)

Teilzeitbeschäftigung ist ggf. möglich

Aufgabenbeschreibung:

Wir suchen eine(n) positiv eingestellte(n), exzellente(n) und hoch motivierte(n) erfahrene(n) Wissenschaftler(in) für die Forschungsgruppe Energietechnik und Klimaschutz. Sie arbeiten an der Entwicklung von fortschrittlichen Energietechnologien und der Automatisierung von transienten Optimierungsverfahren für effiziente, emissionsfreie Energieumwandlungssysteme, die bezahlbar und sozialverträglich sind. Sie werden eng mit der Leiterin der Gruppe und anderen Forschern und Forscherinnen zusammenarbeiten und das Team sowohl in der Forschung als auch in der Lehre unterstützen.
Sie werden die Möglichkeit haben, kreativ mit anderen nationalen und internationalen Instituten sowie mit Industriepartnern an Fragestellungen der Energiewende mitzuarbeiten. Sie werden auch die Möglichkeit haben, eine Führungsrolle in Projekten und neuen Kooperationen für zukünftige Forschungsinitiativen zu übernehmen, mit aktuellen Partnern zusammenzuarbeiten, um weitere Forschungsmittel zu sichern, und Projektvorschläge mit aktuellen Partnern und anderen Interessengruppen vorzubereiten.

Wir arbeiten für einen zukunftsfähigen Energiesektor mit Schwerpunkt auf der dynamischen Bewertung und Optimierung von Energieumwandlungssystemen auf der Grundlage erneuerbarer Energien und frei zugänglicher Optimierungswerkzeuge. Wir bieten Ihnen ein junges, internationales und interdisziplinäres Arbeitsumfeld in einem führenden Forschungsinstitut im Herzen von Berlin.

Die Stelle ist auf 5 Jahre befristet (Habilitation) mit der Möglichkeit der Verlängerung nach Ablauf
dieser Zeit.

Erwartete Qualifikationen:

  • Erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Diplom oder Äquivalent) und Promotion in Energie- oder Verfahrenstechnik, Maschinenbau,. Wirtschaftsingenieurwesen, Computertechnik oder einem verwandten Fachgebiet
  • Ausgezeichnete Veröffentlichungen
  • Internationale Erfahrung
  • Erfahrung mit Drittmitteln (z.B. European Individual Postdoctoral Marie Curie Fellowship, Horizon-Projekte oder Initiierung anderer gleichwertiger Finanzierungen)
  • Äußerst gute schriftliche und mündliche Englischkenntnisse (mindestens C1)
  • Bereitschaft, Deutsch zu lernen

Bevorzugt werden Bewerber*innen, die in den folgenden Bereichen Kenntnisse und Erfahrungen aufweisen:

  • Nachgewiesene Kenntnisse von Energieumwandlungskonzepten und Bewertungsmethoden (thermodynamische und wirtschaftliche Analysen)
  • Erfahrung mit Simulationstools, wie EbsilonProfessional und AspenPlus
  • Erfahrung mit LCA-Tools (z.B. SimaPro)
  • Gute Programmierkenntnisse in Python, Julia oder anderen Programmiersprachen
  • Fähigkeit, sich in einem schnelllebigen Forschungsumfeld zurechtzufinden, Prioritäten zu setzen, um mehrere Aufgaben innerhalb von Fristen zu erledigen, und sich an wechselnde Anforderungen anzupassen
  • Nachgewiesene Erfolge bei interdisziplinärer Arbeit und multikultureller Zusammenarbeit
  • Einsatz von künstlicher Intelligenz in Energieanwendungen
  • Erfahrung in der Arbeit mit modernsten Klimadaten
  • Erfahrung mit exergiebasierten Methoden
  • Nachgewiesene Fähigkeit, unabhängig und kreativ zu arbeiten
  • Ausgeprägte schriftliche und mündliche Kommunikationsfähigkeiten in Deutsch oder die Bereitschaft, die fehlenden Sprachkenntnisse zu erwerben

Hinweise zur Bewerbung:

Bewerbungen sollten enthalten:

  • Ein Anschreiben, aus dem Ihre Motivation für die Forschung hervorgeht, warum diese Stelle gut zu Ihnen passt, sowie Ihre beruflichen Interessen und wie diese mit Ihrem bisherigen Studium und Ihren zukünftigen Zielen zusammenhängen. Maximal zwei Seiten lang
  • Lebenslauf mit einschlägiger Berufserfahrung, Kenntnissen und einer Liste von Veröffentlichungen
  • Kopien der Zeugnisse und Noten früherer Hochschulstudien
  • Kontaktinformationen für mindestens zwei Referenzen

Ihre Bewerbung richten Sie bitte per E-Mail in einer pdf-Datei unter Angabe der Kennziffer an sekretariat@energietechnik.tu-berlin.de .

Mit der Abgabe einer Onlinebewerbung geben Sie als Bewerber*in Ihr Einverständnis, dass Ihre Daten elektronisch verarbeitet und gespeichert werden. Wir weisen darauf hin, dass bei ungeschützter Übersendung Ihrer Bewerbung auf elektronischem Wege keine Gewähr für die Sicherheit übermittelter persönlicher Daten übernommen werden kann. Datenschutzrechtliche Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Daten gem. DSGVO finden Sie auf der Webseite der Personalabteilung: https://www.abt2-t.tu-berlin.de/menue/themen_a_z/datenschutzerklaerung/ .

Zur Wahrung der Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern sind Bewerbungen von Frauen mit der jeweiligen Qualifikation ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die TU Berlin schätzt die Vielfalt ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit.

Technische Universität Berlin - Die Präsidentin - Fakultät III, Institut für Energietechnik, FG
Energietechnik und Klimaschutz, Prof. Dr.-lng. Fontina Petrakopoulou, Sekr. KT1, Marchstr. 18, 10587 Berlin