Blätter-Navigation

Angebot 107 von 244 vom 03.06.2024, 12:58

logo

Stadt Leip­zig - Wir suchen zum 1. Oktober 2024, befristet für ein Projekt bis zum 30. September 2026 für die Leipziger Städtischen Bibliotheken eine/-n Wissenschaftliche/-n Mitarbeiter/-in Provenienzforschung (m/w/d)

Wir für die Stadt: 9.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Tag für Tag im Einsatz für unsere Stadt und für über 600.000 Leipzigerinnen und Leipziger. Mit unseren Ideen und Engagement gestalten und verwalten wir Leipzig. Als größte Arbeitgeberin der Region mit einer riesigen Berufsvielfalt bieten wir einen sicheren und sinnhaften Arbeitsplatz mit zahlreichen Vorteilen.

Die Leipziger Städtischen Bibliotheken (LSB) sind ein wichtiger Bestandteil der Leipziger Kultur- und Bildungslandschaft. Sie gelten als Zentren der Kommunikation und Information. Mit den zentralen und dezentralen Standorten zählen sie zugleich zum kommunalen Dienstleistungsangebot.

Wissenschaftliche/-n Mitarbeiter/-in Provenienzforschung (m/w/d)

Aufgabenbeschreibung:

  • systematische Erfassung und Sichtung der bereits bestehenden Informationen zu den Provenienzen und Rechercheergebnissen von Medien und Vorgängen in Zusammenhang mit NS Raubgut nach wissenschaftlichen Kriterien
  • Überprüfung der Provenienzen der als verdächtig einzustufenden Objekte der Zugangsjahre 1944 bis 1951 sowie Verifizierung weiterer Verdachtsfälle
  • Rekonstruktion der Provenienz durch interne und externe Archivrecherchen, Recherchen zu Händlern und Sammlerinnen, Sichtung von Provenienzspuren an den Exponaten und so weiter; Dokumentation der Ergebnisse, Ermittlung von Entziehungskontexten
  • wissenschaftliche Erforschung und Dokumentation der Provenienzen der erfassten Werke
  • Unterstützung der Bibliotheksleitung bei gegebenenfalls erforderlichen Schritten zur Restitution: Erstellen von Dossiers, Erbenermittlung und weiteres
  • Vermittlung der Forschungsergebnisse durch Führung und Vorträge, Publikation von Ergebnissen in Form von Vorträgen, Fachartikeln, Blogbeiträgen und ähnliches; Erstellen eines Zwischenberichts sowie einer Abschlusspublikation

Erwartete Qualifikationen:

  • wissenschaftlicher Hochschulabschluss in Geschichte, Kunstgeschichte (Master/Magister) Kultur- und Medienwissenschaften oder vergleichbare Qualifikation
  • nachgewiesene mehrjährige Erfahrungen in der Provenienzforschung einschließlich der archivfachlichen Recherche
  • mindestens zweijährige Berufserfahrung in der Arbeit in Bibliotheken, Bildungs- und Kul-tureinrichtungen oder vergleichbare Einrichtungen
  • sehr gute Kenntnisse der NS-Raubgutforschung und der Provenienzforschung an Biblio-theken
  • Kenntnisse der rechtlichen Grundlagen für die Restitution von Kulturgut
  • Erfahrung im Umgang mit Datenbanken und der Sammlungsdokumentation
  • Kompetenzen im Umgang mit Instrumenten und Methoden des Projektmanagements
  • hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein, hohe Einsatzbereitschaft und Flexibilität

Unser Angebot:

  • eine befristete Stelle in Vollzeit (entspricht 39 Stunden für Tarifbeschäftigte)
  • ein jährliches Einstiegsgehalt zwischen 57 941,89 Euro und 67 503,11 Euro brutto entsprechend der Bewertung nach Entgeltgruppe 13 TVöD (Werte entsprechen einer Ausübung der Stelle in Vollzeit)
  • eine Jahressonderzahlung und eine zusätzliche betriebliche Altersversorgung
  • flexible Arbeitszeitmodelle und die Möglichkeit, tageweise im Homeoffice zu arbeiten
  • 30 Tage Erholungsurlaub im Kalenderjahr
  • vielfältige Fortbildungsmöglichkeiten sowie zusätzlich drei Tage Bildungsförderung im Ka-lenderjahr
  • ein bezuschusstes Job-Ticket der Leipziger Verkehrsbetriebe sowie die Möglichkeit des JobRad-Leasings
  • Mental Health Maßnahmen im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung
  • eine individuelle, auf Ihre Kompetenzen abgestimmte Einarbeitung
  • ein kollegial agierendes Team mit wertschätzenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

Hinweise zur Bewerbung:

Wir wertschätzen Vielfalt und möchten, dass sich die Stadtgesellschaft auch in unserer Belegschaft widerspiegelt. Wir begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität. Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Bewerber/-innen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbung

Bitte lesen Sie vor einer Bewerbung unsere Hinweise zum Stellenbesetzungsverfahren.

Bitte beachten Sie, dass wir unsere Stellen nur nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung besetzen dürfen. Wir können Sie daher im weiteren Verfahren nur dann berücksichtigen, wenn Sie uns Nachweise hierüber vorlegen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit:

  • Bewerbungsschreiben
  • tabellarischem Lebenslauf
  • Nachweis über die erforderliche berufliche Qualifikation
  • Kopien von qualifizierten Dienst-/Arbeitszeugnissen/Beurteilungen/Referenzschreiben

Bitte geben Sie bei Ihrer Bewerbung die Stellenausschreibungsnummer 45 05/24 04 an und nutzen Sie dafür das Online-Bewerber-Portal auf www.leipzig.de/stellenangebote.

Fragen zu den Arbeitsinhalten beantwortet Ihnen gern Heike Scholl, Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit / Personal, Sachgebietsleitung, unter der Telefonnummer 0341 123-5308. Für Fragen zum Auswahlverfahren und zu den allgemeinen Rahmenbedingungen steht Ihnen Nicole Köhler, Recruiterin, unter der Telefonnummer 0341 123-7846 zur Verfügung.

Ausschreibungsschluss ist der 13. Juni 2024.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!